Service-Center
0 720 20 40 75

So bleiben wir in Kontakt! Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns

0 720 204 075* *Mo. - Fr. 08:00 - 17:00 Uhr

So hätte die Eine-Billion-Dollar-Münze aussehen können – Österreichisches Münzkontor® hat Probeprägung erstellt


Fast hätten sich die USA mit der Prägung einer Eine-Billion-Dollar-Platinmünze auf einen Schlag von ihren Schulden befreit. Die Idee wurde intensiv diskutiert. Eine Probeprägung der Rekordmünze ist beim Österreichischen Münzkontor® erhältlich.

In den USA wurde heftig diskutiert, ob das Finanzministerium durch die Prägung einer Eine-Billion-Dollar-Münze aus Platin die Staatsverschuldung ausgleichen könnte. Unter den Unterstützern dieser Idee war sogar der Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Krugman. Auch wenn die Idee inzwischen verworfen wurde, fragt man sich doch: Wie könnte eine solche einzigartige Prägung aussehen?

Starke Nationalsymbolik – Die Supermünze im Entwurf

Eine Probeprägung der Eine-Billion-Dollar-Münze kommt vom Österreichischen Münzkontor®. Im Entwurf des Münzen- und Medaillenspezialisten zeigt die US-Rekordprägung auf ihrer Vorderseite den Weißkopfseeadler, das Wappentier der Vereinigten Staaten, die Flagge der USA sowie den Leitspruch „E pluribus unum“ (lat.: aus vielen Eines).
Der Nominalwert ist mit „One Trillion Dollars“ angegeben, entsprechend der US-Zählweise, in der die deutsche „Billion“ als „Trillion“ bezeichnet wird.Auf der Rückseite der 40 Millimeter durchmessenden Prägung ist unter dem Schriftzug „Liberty“ das Abbild der Statue of Freedom (Statue der Freiheit) eingeprägt, die seit 1863, seit genau 150 Jahren, als Nationalsymbol das Kapitol in Washington D.C. krönt. Mit dem Schriftzug „In god we trust“ findet sich auf der Prägungsrückseite auch der zweite Wahlspruch der USA wieder.

Finanzpolitische und numismatische Sensation

Hätte das US-Finanzministerium die Eine-Billion-Euro-Münze wirklich geprägt, dann wäre das nicht nur ein finanzpolitisches Weltereignis gewesen. Auch die Welt der Numismatik hätte ihre Sensation gehabt. Aus Platin geprägt, mit dem schier unglaublichen Nennwert von einer Billion US-Dollar ausgezeichnet und in nur einem einzigen Stück verausgabt, wäre die Eine-Billion-Dollar-Münze wohl das begehrteste Sammlerstück gewesen.

Prägerecht dank Gesetzeslücke?

Dass die US-Supermünze ernsthaft diskutiert wurde, erklärt sich aus einer Lücke im US-Bundesgesetz. Zwar liegt das Ausgaberecht für Münzen und Banknoten grundsätzlich bei der US-Notenbank, es gibt jedoch eine Ausnahme: Das US-Finanzministerium kann jederzeit Platinmünzen prägen lassen und deren Größe, Wert und Nennwert beliebig festlegen.
Das Gesetz soll dem Finanzministerium erlauben, schnell und einfach Sammler- und Gedenkmünzen prägen zu können. Es herrschte allerdings Uneinigkeit darüber, ob das Gesetz auch die Prägung einer Supermünze zum Ausgleich der Staatschulden erlaubt.

Probeprägung ist beim Österreichischen Münzkontor® erhältlich

Auch wenn die USA nun doch keine Eine-Billion-Dollar-Münze prägen – Münzsammler können die Probeprägung beim Österreichischen Münzkontor® erwerben. Bestellungen für das limitierte Sammlerstück sind möglich per Telefon unter 0662 / 4086-0 oder hier online auf www.muenzkontor.at.

pm_bmk_1billion-dollar_final

Die Eine-Billion-Dollar-Prägung im Entwurf vom Österreichischen Münzkontor®
Bild: Österreichisches Münzkontor®

Zuletzt angesehen